Archiv der Kategorie: Berichte

TuS Brotdorf – F1 24:20

Nachdem wir in der Vorwoche souverän gegen die zweite Mannschaft des TuS Brotdorf gewinnen konnten, traten wir an diesem Sonntag ein letztes Mal für diese Saison gegen deren erste Mannschaft an. Dabei kannten wir die Mannschaft nur zu gut, denn Brotdorf 2 = ½ Brotdorf 1 (alle weiteren Kommentare hierzu sparen wir uns).

Wie es in Brotdorf leider üblich ist, wurde direkt ab der ersten Minute gepöbelt, was das Zeug hielt. Grund dazu gab es eigentlich nicht. Bei einer Bilanz von 3 zu 14! 7-Meter (für Brotdorf) und 3xgelb + 4×2-min zu 0! Verwarnungen (für Brotdorf) hätten eher wir allen Grund dazu gegeben, laut zu werden – denn auch die Brotdorferinnen waren nicht gerade zimperlich.

Aber zurück zum Spiel: wir erwischten leider nicht unseren besten Tag und vor allem nicht den besten Start ins Spiel. Nach der 0:1 Führung schlichen sich in unserem Angriff unnötige Fehler ein uns so stand es nach einigen Gegenstößen und 7-Metertoren in der 14. Minute 5:3 für Brotdorf. Nach einer doppelten Unterzahl für uns zog Brotdorf bis zur 21. Minute auf 9:4 davon. Wir kamen daraufhin „etwas“ besser ins Spiel, zur Halbzeit stand es dennoch 12:8.

Nach der Ansprache in der Kabine gingen wir hochmotiviert in die letzten 30 Minuten der Saison. Bis zur 37. Minute konnten wir wieder auf 12:11 verkürzen und Brotdorf hatte alle Mühe durch unsere Abwehr und an unserer Torfrau vorbei zu kommen. Bis zur 47. Minute waren wir maximal 2 Tore zurück, es gelang uns aber leider nicht, die Führung zu übernehmen. Brotdorf konnte sich nochmals etwas absetzen und so endete das Spiel mit 24:20 für Brotdorf.

Alles in allem können wir aber mit dem 6. Tabellenplatz in Anbetracht der deutlich verpatzen Hinrunde zufrieden sein. Wir bedanken uns bei all unseren treuen Fans für die Unterstützung über die ganze Saison hinweg. Wir sehen uns im September wieder!

Überzeugender Sieg der Frauen im letzten Heimspiel.

In unserem letzten Heimspiel in fremder Halle konnten wir
mit unserer wohl besten Saisonleistung gegen den zweiten der Bezirksliga West
vom TUS Brotdorf 2 mit 21.16. (9:9) gewinnen. An diesem Sonntag in Lebach
konnten alle Mädels eine super Leistung abrufen und verdient als Sieger vom
Platz gehen.

In der ersten Hälfte gestaltete sich das Spiel allerdings
noch ausgeglichen. Nach 10 Minuten stand es bei wechselnden Führungen 4:4.
Brotdorf hatte es jedoch bedeutend schwerer Torchancen zu erspielen. Wir hatten
aus unseren Fehlern der letzten Woche gelernt und brachten den Gast immer
wieder an den Rand des Zeitspiels. Oft musste, wenn überhaupt, mit
Verlegenheitswürfen abgeschlossen werden. Im Angriff erwischten die Mädels
einen ähnlich guten Tag. Einen Angriff nach dem anderen erspielten wir uns frei
Würfe. Einzig unsere Chancenausbeute verhinderte eine frühe klare Führung.

Doch der „Dosenöffner“ kam in der 11 Minute. Denn dann kam
Dittlinger. Die Brotdorfer Torhüterin versuchte unseren Ballverlust in einen
schnellen Gegenstoß umzuwandeln. Geistesgegenwertig (oder vielleicht auch nur
zu faul zurückzulaufen?! J
) baute sich Anne an 6 Meter auf und blockte den Passversuch direkt zum 5:4 ins
Tor. Die bestens gefüllte Halle stand ab dann Kopf. Wir konnten uns in der
Folge auf 7:4 absetzen, büßten diese Führung bis zum 9:9 Halbzeitstand aber wieder
ein.

Die kleinen Fehlerchen sprachen wir beim Pausentee an, was
die Mädels auch beherzigten. Langsam aber sicher setzten wir uns weiter ab.
Über 13:11 und 16:13 konnte Brotdorf keine entscheidenden Akzente setzen. Vorne
fanden wir unser Wurfglück wieder und in der Abwehr ging dann auch nur noch
wenig für den Gegner. Völlig verdient endete die Partie mit 21:16.

Am kommenden Sonntag geht es um 15 Uhr in der
Seffersbachhalle schon wieder gegen Brotdorf. Diesmal gegen den bereits
feststehenden Meister des TUS 1. Wenn wir diese Leistung auch dann wieder
abrufen können, haben wir auch dort alle Chancen zu gewinnen. Sicherlich werden
wir dazu am Sonntag die grandiose Unterstützung von der Tribüne wie in Lebach
benötigen. Daher freuen wir uns über jeden, der uns am letzten Spieltag in
Brotdorf nach vorne treibt. Wir sehen uns!

Herren 1 – TV Niederwürzbach

Aufgrund einiger Ausfälle mussten wir im Innenblock der Abwehr umstellen und begannen daher mit einem vorgezogenen Abwehrspieler, welcher die Kreise des besten Würzbacher Torschützen, Max Bölkle, stören sollte.

Wir erwischten einen guten Start ins Spiel und konnten mit 4:0 in Führung gehen. Die Gästen stellten sich in der Folge besser darauf ein und kamen beim 5:4 wieder zum Anschluss. Wir konnten die Führung anschließend wieder auf 10:4 ausbauen, was die Gäste dazu veranlasste mit einer doppelten Manndeckung gegen Christian Weber und Martin Rokay zu agieren. Wir konnten den Vorsprung allerdings bis zur Pause verteidigen. Auf der Anzeigetafel stand ein 15:10 für unsere Mannschaft.

Die 2. Halbzeit verlief ausgeglichen. Wir konnten den Vorsprung halten und beim Spielstand von 25:20 nach 57 Minuten war das Spiel entschieden.

Endergebnis 26:23.

Frauen können Auswärtsfluch gegen den HSV Püttlingen 2 nicht brechen

Rückblickend war das Spiel gegen den HSV Püttlingen ein
seltsames. Wir sind ganz gut in die Partie gestartet. Püttlingen musste sich in
den ersten Minuten abkämpfen um zu Torgelegenheiten zu kommen. Wir waren
eigentlich oft früh am Gegner dran, schafften es aber zu selten den Ball fest
zu machen und das Anspiel an den beweglichen Kreis zu verhindern. Trotzdem war
das Spiel lange offen. Im Angriff hatten wir zu Beginn weit weniger Mühe als
die Köllertalerinnen, in aussichtsreiche Position zu gelangen. Gut im Spiel
konnten wir die Partie bis Mitte der ersten Hälfte, bei wechselnder Führung,
ausgeglichen gestalten. Aber wie schon gesagt, war da das Problem mit dem
Kreis. Trotz Bedrängnis konnte dieser immer wieder in Wurfposition angespielt
werden. Und was das heißt weiß auch jeder … Tor oder 7 Meter. So hatte
Püttlingen sich bis zur 22 Minute mit 10:7 durch gleich mehrere 7-Meter etwas
abgesetzt. Durch diesen Vorsprung ließen wir uns verunsichern und kamen bis zur
Halbzeit nicht mehr weiter ran, so dass es mit einem 12:8 in die Pause ging.

In der Halbzeit haben wir unsere offensichtlichen Fehler
angesprochen und kamen auch gut aus der Kabine. In der 42. Minute schafften wir
den 14:14 Ausgleich und lagen auch kurz darauf mit 15:16 in Front. Doch leider konnten
die Mädels das Zusammenspiel Kreis mit Rückraum nie richtig unterbinden. Erneut
brachte der Kreis unsere Abwehr durcheinander. Ohne viele Variationen kam
Püttlingen so immer wieder zum Abschluss. Logische Konsequenz: Die
Heimmannschaft konnte sich absetzen, was uns im Angriff auch wieder
verunsicherte. Es klappte vorne nicht mehr viel und unser gefährliches
Tempospiel lag an diesem Sonntag völlig brach.

Am Ende gewann Püttlingen mit einfachen Mittel, vielleicht
etwas zu hoch aber dennoch verdient, mit 25:18. Eine unnötige Niederlage, da
wir uns von Kleinigkeiten verunsichern ließen. Am kommenden Sonntag bestreiten
wir unser letztes „Heimspiel“ in der Großsporthalle Lebach um 15:30 Uhr gegen
den TUS Brotdorf 2. An diesem Tag bestreiten in Lebach alle aktiven Mannschaften
Ihre letzten Heimspiele in dieser Saison. Wir werden daher wieder voll
motiviert in das Spiel gehen und bauen vor allem wieder auf die, wie schon die
ganze Saison, super Unterstützung von der Tribüne. Wir freuen uns!

Kleine Handballer spielen in Schmelz groß auf

Am 16. März veranstaltete der Handballclub Schmelz in der Primshalle sein zweites Miniturnier der Saison.
Eingebettet in die Minihandball-Tour des Handball-Verbandes Saar dürfen bei diesen Turnieren Kinder im Alter zwischen vier und neun Jahren teilnehmen.
Dabei geht es in erster Linie nicht um sportlichen Erfolg oder um Punkte, sondern der Spaß am Spiel und an der Bewegung steht absolut im Vordergrund. Und genau so war es auch an diesem Samstagnachmittag beim HC Schmelz.

Zur Freude des Vereins hatten sich insgesamt 15 Mannschaften angemeldet, was natürlich einen großen Organisationsaufwand
mit sich brachte. Schon in den Wochen vor dem Turnier erstellte Evi Weber, seit vielen Jahren neben Trainerin der Schmelzer Minihandballer auch Organisationsleiterin der Miniturniere in Schmelz, einen Spielplan, der allen Mannschaften genügend Spielzeiten ermöglichte. Auch musste ein Helferplan erstellt werden und Angebote für die Kinder, die gerade nicht am Handball spielen waren, organisiert werden. Dank der tollen Planung und der Mithilfe
vieler Eltern der Schmelzer Minis und anderer Vereinsmitglieder konnte das Turnier zu einem vollen Erfolg werden. Alle Kinder erlebten so ein paar schöne Stunden in der Primshalle. Neben den Handballspielen, die auf drei Feldern stattfanden, konnten die Kinder basteln, sich selbst Buttons herstellen oder sich mit Glitzer-Tattoos verschönern lassen.

Ein Highlight des Turniers war das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Schmelz, die mit interessierten Kindern eine kleine Schulung zum Thema „Notruf“ durchführte.

Sehr erfreulich für den ausrichtenden HC 77 Schmelz ist, dass er selbst mit gleich drei Mannschaften am heimischen Turnier teilnehmen konnte. Dies zeigt, dass vielen Kindern das wöchentliche Training viel Freude bereitet.

Das Training für die kleinen Schmelzer Handballer bis neun Jahre findet derzeit immer mittwochs um 15.30 Uhr in der Primshalle statt. Der HC Schmelz freut sich immer über Kinder, die Handball einfach mal ausprobieren möchten und sucht für seine Mannschaften ständig Verstärkung.

Um neue Handballer zu finden ist der Verein derzeit auch verstärkt in Schulen präsent. So veranstaltete man in der letzten Woche in Zusammenarbeit mit dem Handball-Verband Saar einen sogenannten Schulaktionstag mit den Zweitklässlern der Grundschule Hüttersdorf, ein weiterer Aktionstag steht demnächst an der Grundschule in Schmelz auf dem Programm. Wie beim Miniturnier, sind auch solche Aktionen nur durch viel ehrenamtliches Engagement der Vereinsmitglieder zu leisten.

Deshalb möchte sich der HC Schmelz an dieser Stelle bei den vielen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltungen beitragen, bedanken.