Archiv der Kategorie: Berichte

Frauen gegen die HG Saarlouis 3

Von Beginn an konnten wir dem Spiel unseren Stempel
aufdrücken. Durch unsere bombensichere Abwehr passte kein Staubkorn. Der Gegner
hatte zu keiner Zeit die Möglichkeit, Lücken heraus zu spielen. Selbst die
trickreichen Spielzüge konnten uns am Sonntag nur ein müdes Lächeln entlocken.
Hat es der Ball durch Zufall dann doch mal durch unser Bollwerk geschafft,
hatten wir im Tor immer noch Mädels, die mit Ihren krakenartigen Bewegungen
jeden noch so harten Wurf wie eine Rückgabe aussehen ließen.

Aus so einer Abwehr fiel es uns leicht in den schnellen
Gegenstoß überzugehen. Durch traumhafte lange Bälle unserer Torhüterinnen, die
wie selbstverständlich immer Ihr Ziel fanden, konnten wir Tor um Tor davon
ziehen. Der Gegner sah nur wie Fahnenstangen aus, wenn wir unsere 2. Welle
aufzogen.

Im Angriff saß jeder Spielzug wie mit der Muttermilch
aufgesogen. Die gegnerische Abwehr wusste stellenweise überhaupt nicht, was da
geschah. Es schien unmöglich uns an diesem Tag aufzuhalten. Nahezu kein Angriff
verging ohne Torerfolg. Wir erwischten wirklich einen „Sahnetag“…

So oder so ähnlich hätte bestimmt unser Spiel am Sonntag
gegen die HG Saarlouis 3 ausgesehen. Leider konnte der Gegner keine spielfähige
Mannschaft in die Primshalle schicken, so dass wir kampflos die Punkte behalten
dürfen. Aber ehrlich … bei dieser Leistung hätte niemand eine Chance 😉

Am kommenden Sonntag um 16 Uhr versuchen wir das oben berichtet erneut aufzuziehen. Als Gegner empfangen wir in der Primshalle die HG Saarlouis 2. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Wir sehen uns!

wB – Oberthal/Namborn 15 : 34

„Niederlage, aber tolles Spiel“, so könnte die Überschrift lauten ! Im Rückspiel der wB gegen einen der Titelaspiranten in der Saarlandliga gab es letztendlich zwar eine klare Niederlage, aber im Vergleich zum Hinspiel (42:6 – Klatsche) zeigten unsere Mädels weitaus mehr Selbstvertrauen und ein wesentliches besseres Spiel in Abwehr wie auch im Angriff. Die Abwehr stand lange Zeit kampfbereit und beherzt, im Angriff wurde wesentlich mehr der Zug zum Tor gesucht wie noch im Hinspiel. Auch wenn der Gegner sowohl individuell als auch konditionell die bessere Mannschaft war, unser Team hielt stets dagegen uns ließ sich bis zuletzt nicht beeindrucken. Die Mädels zogen ihr Spiel durch und wenn man bedenkt, dass wir in Summe mit einigen Ausfällen und krankheitsbedingt angeschlagenen Spielerinnen ins Spiel gingen (gleich 3 Spielerinnen der wC mit 3 Jahren Unterschied unterstützten uns !!),  wiegt dieses Ergebnis umso positiver.

SV 64 Zweibrücken – wC (23:18)

Hoch motiviert und kampfbereit gingen
unsere Mädels auf das Spielfeld und am Anfang der Partie zeigte sich dieser
Kampfgeist deutlich. In der Abwehr wurde zusammengeschoben und ausgeholfen, so
dass die Gegner einige Schwierigkeiten hatten diese zu durchbrechen. Im Angriff
konnten durch einige schöne Passspiele und Bewegung leichte Tore erzielt
werden. Dieses Hoch hielt jedoch leider nur die ersten acht Minuten und ab dann
zeigte sich allmählich der altbekannte Standhandball wieder. Die gegnerische
Abwehr agierte früh, wodurch der HC keinen Spielfluss zustande brachte und aus
fehlender Bewegung und unsicherem Spiel resultierten viele Fehlpässe, die
direkt bestraft wurden. Auch die Abwehr wurde immer löchriger und der
Zusammenhalt hinten wurde etwas schwächer, was schlussendlich dazu führte, dass
die Kontrahenten einen kleinen Vorsprung ausbauten. Doch trotz dem Rückstand
und zunehmender Anstrengung war der Wille zu kämpfen stets präsent und so wurde
sowohl vorne als auch hinten gearbeitet, um den Gegner nicht von dannen ziehen
zu lassen. In die Pause ging es somit mit einem 13:10.

Vielversprechend begann die 2. Halbzeit
mit dem Anschlusstreffer durch einen 7m, aber leider verschlief die wC ab dann
mal wieder die ersten Minuten, was den Zweibrückern ermöglichte den Vorsprung
zu erhöhen. Aber wer jetzt denkt, dass unsere Mädels schon aufgegeben hätten
liegt falsch. Sie wollten kämpfen und das taten sie dann auch und konnten sich
von einem 18:12 auf ein 18:16 heranpirschen. Der Gegner war verunsichert – also
die Chance das Spiel zu drehen – aber in den letzten 15 Minuten fehlten dann
einfach die Ausdauer und die Auswechselspieler. Trotz Niederlage lässt sich
sagen, dass alle über das gesamte Spiel den Mut nicht verloren haben und
weiterhin zeigten, dass sie kämpfen können. Ein starkes Spiel einer starken
Mannschaft.

Frauen gegen Dillingen/Diefflen

Mehr Arbeit als nötig beim 24:17 Sieg der Frauen gegen den HC Dillingen-Diefflen 2

Ein paar Tage nach dem Nachholspiel gegen die Lokalrivalinnen des HC Dillingen-Diefflen 2 kann man auch halbwegs objektiv einen Bericht schreiben. Kurz nach Spielende wäre eine Zusammenfassung der Partie bestimmt noch anders ausgefallen…

Aber zur Sache: Dieses mal haben wir es umgekehrt gemacht wie in den letzten Spiele. Die ersten 5 Minuten waren wir voll im Spiel. Von Beginn an war die Abwehr auf Höhe und so konnten wir mehrere leichte Ballgewinne verzeichnen. Leider fehlte uns etwas die Passgenauigkeit nach vorne, sodass es bis zur 6. Minute „nur“ 1:4 für uns stand. Und genau ab dann hörten wir auf Handball zu spielen. Der bis dahin punktlose Tabellenletzte wunderte sich sicherlich, dass es plötzlich keine Gegenwehr mehr in unserer Abwehr gab. Mit Leichtigkeit konnte durch unsere Reihen spaziert und gefühlt ohne kontakt Tore erzielt werden. Im Angriff ging dann genau so wenig: leichte Ballverluste, mutlose Abschlüsse und auch etwas Pech mit Pfosten und Latte sorgten dafür, dass Diefflen immer mehr ran kam. In der 14. Minute schafften Sie dann auch den Ausgleich und erspielten sich bis zum Ende der Halbzeit eine verdiente 13:8 Führung. Waren wir uns der 2 Punkte denn schon zu sicher?

In der Halbzeit wurde dezent an die Einstellung der Spielerinnen appelliert. Scheinbar selbst verwundert über das bis dahin Vollbrachte, gingen unsere Mädels dann auch in den 2. Durchgang. Endlich war Kampfgeist, Aggressivität und Einstellung vorhanden. Innerhalb 8 Minuten hatten wir das Spiel wieder auf 14:14 unentschieden gestellt. Auch bedingt durch eine gute Torwartleistung und Siegeswillen der auf dem Platz und von der Bank überschwappte, ließen wir in der 2. Hälfte lediglich 4 Tore zu. Vorne konnten wir endlich die riesigen Löcher in Gegners Reihen nutzen und kamen wieder zu leichten Toren. Wir zeigten wieder was wir können und ließen dem HC DD keine Chance mehr. Auf Grund der 2. Hälfte war der 17:24 Sieg dann auch in Ordnung.

Nach diesem Spiel heißt es wohl „Mund abputzen und weiter machen“. Wir sind auf jeden Fall unserem Ziel, kein Spiel mehr zu verlieren, ein Stück näher gekommen.

mD1 – die Spiele – die Mannschaft – die Zukunft

Die Spiele: Nachdem die Hälfte der Rückrunde hinter uns liegt und die Jungs in eine 3 Wöchige Spielpause starten kann man nur sagen: „Hut ab“. Gegen das Team aus Richingen-Hannweiler konnte der dritte Sieg im dritten Spiel der Rückrunde gefeiert werden. Und dass dieser mit 34:16 so deutlich ausfiel – damit hat niemand gerechnet. Jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen und unser Torwart trug mit schönen Paraden zu dem Erfolg bei. Mit dieser Leistung kann auch erstmals in der Rückrunde die Tabellenführung erobert werden.

Die Mannschaft: es wächst weiter zusammen, was zusammen gehört. Mit jeder Woche merkt man mehr, wie aus den einzelnen Individuen immer mehr ein Team wächst. Dies bekommen auch die Trainer bei der mittlerweile konstanten Trainingsbeteiligung aller Spieler mit. Nur wer gemeinsam trainiert kann eine so tolle Leistung wie am Wochenende abliefern. Immer häufiger werden trainierte Laufwege im Spiel umgesetzt und Torchancen herausgespielt. Auch positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass alle erkrankten und verletzen Spieler ihre Mannschaft bei den Spielen von der Bank aus unterstützen.

Die Zukunft: Wir haben uns keine kurzfristigen Siege, sondern den lang andauernden Spaß und Erfolg am Handballsport als Ziel gesetzt. Um die Mannschaft auf die nächste Saison vorzubereiten spielen und trainieren wir regelmäßig mit unserer C-Jugend. Im Training schauen wir über den „Tellerrand“ und bedienen uns einiger Übungen aus dem Turnen, Leichtathletik und dem Ringsport. So soll die Athletik und Koordination spielerisch gefördert und das Training aufgelockert werden. 

Aber all dies funktioniert nur mit euch Kindern. Wer gerne ein Teil dieses Teams werden möchte, kommt einfach im Training vorbei. Ansprechpartner und Zeiten findet ihr auf www.hc-schmelz.de

Zuletzt noch ein Dank an alle Eltern. Das Trainerteam wird bei allen organisatorischen Aufgaben nahezu komplett entlastet. Der Verkauf bei Heimspielen, der Auf- und Abbau und sogar die Pressearbeit wird übernommen. Die Unterstützung bei Heim- und Auswärtsspielen ist toll. Weiter wurde ein Satz neuer Bälle für das Training gesponsert. Hierzu ein recht herzliches Dankeschön!