Rückrundenstart der mD1

Nachdem die Mannschaft sich in der Hinrunde Platz zwei in der Staffel West erspielt hatte, wurden wir in der Rückrunde in die erste Staffel der Bezirksliga eingeteilt.Wir wussten, dass wir hier nur auf Teams treffen würden, die Staffelsieger oder ebenso wie wir den zweiten Platz erzielt hatten.Dank der „guten Planung und Koordination“ des Verbandes bekamen wir zwei Tage vor Saisonstart die neuen Staffelpläne. Gleich der erste Spieltag mußte komplett verschoben werden, da die Zeit für die Spieleinteilungen viel zu knapp war.So kam es wie es kommen mußte, das erstes Wochenende der Rückrunde und gleich zwei Auswärtsspiele nacheinander.

Unser erste Gegner war die JSG St. Ingbert/ Kirkel. Gewarnt vor der sehr guten Offensive dieser Mannschaft, standen wir in der Abwehr sehr gut und ließen im Verlauf des Spiels nur 21 Gegentore zu. Im Angriff hatten wir genauso viele, wenn nicht sogar mehr Torchancen, als die Heimmannschaft. Leider standen bei uns aber am Ende nur 19 Tore auf der Anzeigetafel.
Die Spieler beider Teams waren sehr fair und es hat richtig Spaß gemacht dem Spiel zuzuschauen. Die Jungs können mit der gezeigten Leistung sehr zu frieden sein.
Nach einer kurzen Verschnaufspause mußten wir sonntags nach Birkenfeld zum TV Birkenfeld/Nohfelden. Was uns da erwartete, übertraf unsere Erwartungen.
Durch das gestrige Spiel waren wir mit breiter Brust angereist, um die ersten zwei Zähler mit nach Hause zu nehmen. Doch bereits nach fünf Minuten mussten wir den ersten verletzten Spieler vom Platz nehmen. Leider kam es noch schlimmer. Die Schiedsrichterin war so überfordert, dass wir machen konnten was wir wollten.Alle Entscheidungen, die an diesem Tag gepfiffen wurden, waren schlicht weg falsch. Für unsere Mannschaft wurden keine Freiwürfe gepfiffen, keine Siebenmeter vergeben, geschweige denn mal eine gelbe Karte verteilt, um das ruppige Spiel der Birkenfelder etwas einzudämpfen. Nachdem unser Kreisspieler in der ersten Halbzeit mehrfach im gegnerischen Kreis eingeschlagen war, mussten wir ihn direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit vom Platz tragen. Wie sich später herausstellte, war eine Wirbelprellung sowie eine Nervenquetschung im Rücken die Folge. Am Ende gewannen die Birkenfelder mit 20:8. 
Im nachhinein hätten wir besser nach der ersten Halbzeit unsere Taschen gepackt und die Heimreise angetreten, aber hinterher ist man ja immer schlauer. Die Jungs müssen das völlig aus dem Ruder gelaufene Spiel vergessen und nach vorne schauen, auch wenn es schwer fällt.
Wir wünschen unseren beiden Spielern eine schnelle Genesung. Hoffentlich seit ihr bald wieder fit!