Geglückter Saisonauftakt der FSG Prims 1

HC ST JOHANN VS. FSG PRIMS 1 20:24 (10:14)

Nach langer Corona-Sommerpause flogen am vergangenen Wochenende wieder die Bälle durch die Hallen. Auch wir durften nun endlich wieder ran. So ging es zum Saisonauftakt für den sonntäglichen Frühsport zum HC St. Johann nach Saarbrücken. Grundlage für eine gelungene Saison ist, sich mit einem guten ersten Spiel das notwendige Selbstbewusstsein zu erarbeiten.

Die Partie startete für uns sehr holprig. Die Abwehr war noch mit deutlichen Abstimmungsschwierigkeiten behaftet, so dass SB mit ihren einfachen Kombinationen leichte Tormöglichkeiten erspielen konnten. Durch fehlende bzw. fehlerhafte Absprachen in unseren Reihen schafften es die Gastgeberinnen immer wieder, ihre Mitspielerinnen freizuspielen. Im Angriff sah es nicht besser aus. Dabei machte das St Johann clever. Sie baten uns zu Beginn unserer Angriffe riesige Lücken an und wähnten somit unsere Spielerinnen im Schlaraffenland. Blind vor Lücke versuchten wir diese zu nutzen, was zumeist in zu frühen, unvorbereiteten und überhasteten Abschlüssen endete. Erfolg? Meist keiner! Folgerichtig lagen wir schnell -zwar nach 0:1 Führung- mit 3:1 hinten. Beim Stand von 7:4 für SB nach einer viertel Stunde musste dringend eine Auszeit her. Fortan lief es dann etwas besser. Nach Umstellung in der Abwehr funktionierten die Absprachen besser. Auch im Angriff konnten wir uns etwas zusammenreißen. In den letzten 10 Minuten der 1. Hälfte zeigen wir kurz, was wir können und stellten von 8:6 auf eine 10:14 Halbzeitführung.

Spätestens jetzt war klar, dass wir uns nur selbst schlagen konnten. Und das versuchten wir dann auch nach Wiederanpfiff. Die Abwehr stand zwar immer noch sicherer als zu Beginn des Spiels. Doch vorne wurde sich nicht an die halbzeitlichen Absprachen gehalten. Statt die Angriffe kontrolliert abzuschließen, war die süße Frucht der scheinbar vorhandenen Lücke zu verlockend, so dass wieder der überhastete Abschluss gesucht wurde. Dadurch herhielt St Johann mehr Angriffe, als ihnen eigentlich zu standen. Klar, dass da auch mal Tore für die Gegner raussprangen. So war der Vorsprung auch schnell verspielt, was bei 19:19 in doppelter Unterzahl nach 47 Minuten gipfelte. Unsere jetzt sichere Abwehr hatte uns aber den Hals gerettet. Den SB konnte nun fast nicht mehr nennenswert zum Abschluss kommen. So konnten wir das Spiel und eine teilweise vogelwilde 2. Halbzeit zum 20:24 Sieg stellen.

Leider schafften wir lediglich 20 gute Minuten aufs Parkett zu bringen. Eigentlich musste dieses Spiel früher und deutlicher entschieden sein. Wir können aber auf jeden Fall stolz auf uns sein, da wir uns nicht von Rückschlägen aus der Bahn haben werfen lassen.  Für das erste Spiel unter Wettkampfbedingungen nach so langer Zeit, wollen wir uns nicht allzu viel beschweren. Der Sieg ist unser und das auch verdient. Nun gilt es an den Fehlern bis zur nächsten Partie am 31.10. gegen die HF Köllertal 2 zu arbeiten, um wieder siegreich nach Hause fahren zu können.

Für Statistikfreunde gilt es noch zu erwähnen: 0-mal „Trierweiler-Twist“, trotzdem 2 Tore 😊