Deutschland Sieger des Toyota Lambeng Girls-Cup 2014

DHB_SiegerDie Finalistinnen hatten sich schon zum Beginn des Turniers ein packendes Duell geliefert und auch das Endspiel sollte sich weitestgehend ausgeglichen gestalten. Nach einer nervösen Anfangsphase legte Deutschland nach einem schönen Hüftwurf von Julia Herbst zunächst vor, Rumänien hielt aber den Anschluss. Erfolgreiche Konter wie das 5:3 von Amelie Berger waren Mangelware, durch ein geordnetes Rückzugsverhalten waren beide Teams über weite Strecken gezwungen im Positionsangriff ihre Chancen zu kreieren. Es blieb eng umkämpft, die zwei Tore Vorsprung konnte das DHB-Team erst ab dem 8:6 festigen und so ein 11:9 in die Pause nehmen. Auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf beiden Seiten zeigten auch die Torhüterinnen gute Leistungen und verhinderten mit ihren Paraden eine Vorentscheidung. Die Rumäninnen standen kompakt in der Deckung und angeführt von Sorina Tirca gelang der 14:14-Ausgleich. Das DHB-Team blieb aber zunächst in der Vorlage, das Angriffsspiel wurde jedoch zu stark vom Rückraum dominiert – Treffer wie das 17:15 vom linken Flügel durch Jennifer Kempf waren Mangelware. Die Partie hatte weiterhin echten Finalcharakter und lebte von der Spannung, mit einem ausgeglichenen Spielstand (18:18) ging es in die letzten zehn Minuten. Die Rumäninnen legten dann durch Tirca erstmalig vor, doch Julia Herbst und Rike Wolf konterten prompt und erkämpften sich die Führung zurück. Diese knappes Polster nahm Deutschland auch mit in die letzte Spielminute, ehe die Rumäninnen sich einen Ballverlust leisteten und Rike Wolf mit dem 23:21 die Vorentscheidung schaffte und Rumänien fünf Sekunden vor Ende noch den Treffer zum 23:22-Endstand erzielte.