Schulpflichtbefreiung

Aus gegebenem Anlass weisen wir als Verein darauf hin, dass wir keine Atteste für eine Schulpflichtbefreiung ausstellen. Wir werden uns nicht über eine bestehende Schulpflicht hinwegsetzen, wenn gleichzeitig ein Handballspiel angesetzt ist. Die sportliche Ausbildung in unserem Verein nehmen wir sehr ernst und es ist uns wichtig, dass unsere Kinder und Jugendliche in unserem Verein neben der sportlichen Ausbildung auch im sozialen Verhalten und altersgemäßen Verantwortungsbewusstsein angeleitet werden. Auch aus diesem Grunde werden wir unseren Kindern und Jugendlichen vermitteln, dass eine schuliche Ausbildung immer über der sportlichen Ausbildung steht.
Peter Emanuel, Jugendleiter (weiblich)

22.Spieltag: mD – TuS Brotdorf 15:18 (5:10)

Leider konnte die Mannschaft nicht an die Leistung der letzten Woche anknüpfen. Die erste HZ waren die Jungs eventuell auch noch etwas schüchtern, da die gegnerische Mannschaft zu einem großen Teil aus Mädchen bestand. In der zweiten Hälfte konnte sich die Mannschaft zwar noch steigern, aber den Vorsprung der Brotdorfer(innen) abzuarbeiten, war nicht mehr möglich. Nun heisst es „Kopf hoch“, den am Mittwoch findet bereits das nächste Spiel statt, da heißt der Gegner HG Saarlouis. Das Potential um in Saarlouis zu gewinnen ist da, vielleicht kann man ja mit 2 Pluspunkten die Heimreise antreten.

22.Spieltag: TBS Saarbrücken – F1 35:24 (16:12)

Bereits um 14.30 Uhr musste unsere Frauen 1 am letzten Sonntag in der Bruchwieshalle beim Meisterschaftsfavoriten TBS Saarbrücken antreten. Schmelz startete sehr konzentriert in die Partie und bot zu Beginn eine starke Abwehrleistung. Auch im Angriff konnten immer wieder gute Aktionen gesetzt werden, auch wenn man sich nicht wirklich absetzen konnte. Im Verlauf des Spiels stellte der TBS dann allerdings auf eine offene Abwehrformation um, womit unsere Damen überhaupt nicht zurecht kamen. Verunsicherung machte sich im Team breit und daraus resultierten dann schließlich sehr viele technische Fehler, die die Saarbrückerinnen permanent durch schnelle Tempogegenstöße ausnutzten. Die Schmelzerinnen fanden auch im letzten Drittel des Spiels kein Rezept gegen die offen agierenden TBeeS und mussten sich am Ende mehr als deutlich mit 35:24 geschlagen geben. Die Niederlage ist sicher kein Beinbruch, allerdings wäre sie in dieser Höhe sicherlich vermeidbar gewesen. Nun müssen die Schmelzerinnen am nächsten Sonntag zu Hause gegen den HSV Merzig-Hilbringen unbedingt punkten, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht ganz zu verlieren.

22.Spieltag: Püttlingen – mC 39 : 21

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen einen der drei Titelaspiranten. War die Leistung in der ersten Halbzeit sowohl im Angriff als auch der Abwehr noch erschreckend schwach, besannen sich die Jungs nach der Halbzeitpause wieder auf ihr Können und glaubten auch wieder an sich. Das Ergebnis der 2. HZ mit 18:12 spiegelte dies bei dem starken Gegner und dem krankheitsbedingten Ausfall einiger Spieler auch durchaus wieder. Jetzt gilt es für die restlichen Spiele der Saison noch einmal durchzustarten und mit dem entsprechenden Trainingseifer aller Spieler die Runde versöhnlich zu beenden.

Handball in Schmelz